Snowboard WC Bad Gastein 2020

Course Crew geht fremd!

Sooooo schlimm war es nicht – wir haben nur die Sportart gewechselt.

Snowboard Weltcup in Bad Gastein stand am Programm.
Montagabend in Gastein angekommen, erkundeten wir den leicht in die Jahre gekommenen Kurort.
Leider stehen sehr viele der ehemaligen Prunkbauten leer. Jeder einzelne der Crew durfte ein eigenes Appartement beziehen die mir sehr bekannt vorgekommen sind *g*
(war vor 20 Jahren schon mal in diesem Hotel)

Dienstag nach dem Frühstück ging´s zum Zielgelände, wo wir die „All Access Area“ Akkreditierung erhielten.
Gleich zum Start durften wir uns vom perfekten Zustand des Rennhanges überzeugen und dem Chief of Race beim Stecken des Parallelslaloms unter die Arme greifen.
Da die Boarder einen etwas anderen Radius fahren und der Kurs doch sehr drehte waren die ersten Rutschdurchgänge für uns auch ein herantasten.
Nach der Quali gabs im VIP-Bereich des Zeltes eine Stärkung und danach gings an die Flutlicht Finalläufe.

Nach der Siegerehrung saßen wir noch gemütlich mit Rennläufern, Trainern, Vertretern der FIS und dem OK  beisammen und ließen den Abend ausklingen.

Mittwoch  – Team Paralellslalom Neuer Tag – gleiches Spiel
Da der Hang gestern Abend mit der Maschine nochmals „gepflegt“ wurde,
war er in den ersten Run´s noch etwas weich.
Von diesem „Feinmist“ befreit kam ab dem Halbfinale wieder die knackige Piste zum Vorschein.

Fazit: Ein interessanter Ausflug zu den Snowboardern der sich mit großer Sicherheit im nächsten Jahr wiederholen wird. Im Gegensatz zu den Alpinen ist hier noch alles ein ganz großes Stück Familiärer.
Stars zum Anfassen, die Siegerin Ramona Hofmeister teilte mit uns ihren Nusskranz und stand um 22:30 Uhr noch auf der Festbühne und feierte ihren Sieg mit den Fans.

Author: Andreas Mathais