04.02.19 – Anreise nach Are

„Schneechaos in Stockholm zu Beginn der Ski WM“

Treffpunkt Flughafen München – Flugverspätung !
Wegen des unvorhersehbaren Schneefalls zum Wochenende auf Schwedens Flughäfen ging es bereits in München mit Verspätung los.
In Stockholm angekommen wollten wir eigentlich unser Gepäck abholen und für den Weiterflug nach Östersund wieder aufgeben.
Daraus wurde leider nichts!
Mittlerweile war unsere Reisegruppe gewachsen, Hans Knaus und Bode Miller verstärkten die Course Crew bei der Gepäcksuche.
Hans erfuhr am Infoschalter dass unser Gepäck durchgeschleust worden sein könnte!?
Unsere illustre Runde nahm volles Risiko und lief quer durch den Flughafen zum Abfluggate nach Östersund.
Bis auf Bode, der musste sich seine Bordkarte erst ausdrucken.
Hans meinte wir warten nicht, denn Bode hat im Ziel auch nie auf ihn gewartet! *gggg*

Am Boardingschalter angekommen trafen wir dann noch Marco Büchel, der auf einen freien Platz im Flieger warten musste.
Nach der Landung in Östersund machten wir uns sofort daran unser Gepäck in Empfang zu nehmen und erlebten eine böse Überraschung.
In der Ankunftshalle standen Unmengen an Gepäck der Vortage herum!

Athleten, Trainer, Touristen und Volontäre suchten verzweifelt nach Gepäck!
Auch unsere Reisegruppe durfte feststellen, dass nicht alles in Östersund angekommen ist.
Anda, Axel und Joachims Ski waren liegengeblieben.
Resi, Lukas, Uta und Michaels Koffer mit Bekleidung war zum Teil auch nicht angekommen.
Nachdem wir am Infopoint eine Verlustanzeige aufgaben ging es mit dem Flygtaxi nach Bratlandsgarden ins Quartier
und danach zum Volunteercenter um unsere Akkrediterung und Bekleidung abzuholen.
Als wir dies alles erledigt hatten fuhren wir mit dem Shuttle zurück nach Bratlandsgarden und zogen ein Resüme des Tages.

  • Schnee im Februar im hohen Norden ist nicht normal und hat die Schweden völlig überrascht!
  • erhöhtes Reiseaufkommen bei Großveranstaltungen gibts eigentlich nicht!
  • Krisenmanagement bei Problemen auf Flughäfen wird völlig überbewertet!
  • der Trend geht sowieso zu „Zweitgepäck“ und „Drittski“